Analysieren

Phase 2

Definition der Zielgruppe

Als nächstes wird die Zielgruppe der künftigen Benutzer sowie deren Wünsche und Bedürfnisse untersucht, bis das Team glaubt, die Bedürfnisse verstanden zu haben. Dazu wird das Verhalten beobachtet und dies realitätsnah wie möglich.

Die 5 Phasen des design-thinkings

Es geht darum Anforderungen heraus zu kristallisieren, Widersprüche aufzudecken und Spannungen zu untersuchen, denn dies sind Indikatoren für mögliches Innovationspotential. der folgende Ablauf zeigt, wie die Analyse aufgebaut ist.

Vorbereitung und Planung: Durch die Definition der Forschungsziele und der Nutzergruppen, können die entsprechenden Methoden festgelegt werden.

Durchführung: Die festgelegten Methoden werden durchgeführt und die Daten aufgezeichnet

Synthese: Die gesammelten Daten werden konsolidiert und die Ergebnisse interpretiert.

Fragestellung: Gegebenenfalls wird die erarbeitete Fragestellung angepasst

Folgend einige Methoden, die sich für diese Phase eignen:

Arbeits- und Organisationspsychologie-Workshop

Interview

Interviews eignen sich, um das aktuelle Erlebnis, den Stellenwert und auch den Kontext des Kunden zu erfahren. Auf diese Weise findet man heraus, warum der Kunde das Produkt eigentlich kauft bzw. die Dienstleistung in Anspruch nimmt. Wichtig dabei ist die neutrale und offene Fragestellung. Ansonsten besteht die Gefahr, dass der Kunde die Antworten gibt, die man hören will und nicht die, die man hören sollte.

Mystery Shopping

Es gibt immer Leute, die mehr Wissen oder einen anderen Blickwinkel auf ein Thema. Je mehr Leute mit unterschiedlichen Meinungen befragt werden, desto besser die Basis. Es empfiehlt sich auch, dass sich das Team als Kunde in den Prozess beliebt, damit sie 1:1 das Kundenerlebnis nachempfinden können.

Persona

Dienen dazu, sich in die künftigen Nutzer hinein zu versetzen. Dazu werden die bisher gesammelten Erkenntnisse bezüglich einer Nutzergruppe zusammengetragen und auf eine fiktive Person projiziert. Je detaillierter beschriebene Eigenschaften, Wünsche und Bedürfnisse die Persona hat, desto mehr Erkenntnisse wird sie liefern und desto einfacher ist ein „sich in sie hineinversetzen“.

Mindmap

Für wenn ist die Innovation von Nutzen und wen tangiert sie zudem? Um die richtige Personen zum richtigen Zeitpunkt des Prozesses einzubinden, hilft es, diese inklusive ihren Beziehungen mittels eines Mindmaps festzuhalten.

xy‘ erreichen?“

5W

Die 5-Why-Methode, ist eine Methode zur Ursache-Wirkung-Bestimmung. Ziel ist es, eine Ursache für ein Problem zu bestimmen. Die Anzahl der Nachfragen ist nicht auf fünf begrenzt. Wichtig ist, dass so lange nachgehakt wird, bis der verursachende Fehler im Prozess eindeutig identifiziert und nicht mehr weiter differenzierbar ist.

Storyboard

Das sind kurze skizzierte Bildergeschichten in Form eines Drehbuchs. Es soll dabei helfen, die Gedankenwelt nachvollziehbar darzustellen und wie man vom Ist-Zustand dorthin gelangt.

Ich habe nicht versagt. Ich habe nur 10000 Wege gefunden, die nicht funktionieren.
Thomas A. Edison

Besprechen Sie jetzt Ihr Anliegen mit uns.

Kontaktieren Sie uns unverbindlich und wir nehmen uns der Herauforderung an.

Wir erstellen anhand Ihrer Bedürfnisse ein massgeschneidertes Angebot. 

Informationen anfordern

Arbeits- und Organisationspsychologie-Workshop
Kontakt
close slider

Kontaktieren Sie uns:



HerrFrau





Newsletter 2 mal jährlich senden